Nachfolgend ist der Weg zum Neubau des neuen Gerätehauses zeitlich dargestellt:

27. Februar 2016

Auf der Jahreshauptversammlung unserer Wehr kommt im Jahresbericht des Wehrführers die unbefriedigende räumliche Situation im Gerätehaus Am Schoor 37 zur Sprache.

28. Februar 2019
Die Gemeindevertretung beschließt einstimmig, dass die Planungen für den Neubau eines Gerätehauses für die Freiwillige Feuerwehr Grömitz aufgenommen werden sollen.

17. Mai 2019
Treffen Arbeitsgruppe Feuerwehr/Politik -> Präsentation des Platzbedarfs der Feuerwehr. Im Anschluss wird das Gerätehaus der Feuerwehr Neustadt in Holstein besichtigt.

20. Juni 2019
Die Gemeindevertretung stimmt einstimmig für den Standort an der Kreisstraße 46. Ein formelles Ausschreibungsverfahren wird einem Ideenwettbewerb vorgezogen.

22. Oktober 2019
Telefonkonferenz zur Durchführung eines Ausschreibungs -/Vergabeverfahrens für die Architekten- und Ingeneurleistungen mit Beteiligung der Feuerwehr.

5. März 2020
Treffen zur Ausgestaltung der Ausschreibung für die Architekten- und Ingenieurleistungen mit Beteiligung der Feuerwehr.

6. April 2020
Ausschreibung für Architektenleistungen ist veröffentlicht.

19. Mai 2020
Der Hauptausschuss beschließt die Zusammensetzung des Vergabegremiums für den Neubau. Es setzt sich zusammen aus jeweils einem Vertreter jeder Fraktionen, den Vorsitzenden des Hauptausschusses sowie des Ausschusses für Verkehr, Bauwesen und Umwelt sowie dem Bürgervorsteher und dem Bürgermeister.

24. August 2020
Architekten-Vergabeverhandlung mit beratender Beteiligung der Feuerwehr.

15. September 2020
Die Feuerwehr-Arbeitsgruppe Gerätehaus nimmt ihre Arbeit auf und beginnt mit der Entwicklung eines Konzeptes für den neuen Standort.

15. Dezember 2020
Erstes Treffen zwischen Architekt und Vergabegremium. Die Feuerwehr ist nicht beteiligt.

1. Februar 2021
Die Arbeitsgruppe Gerätehaus schließt ihre Planungen nach mehreren Treffen und zwei Besichtigungen von Gerätehäusern vorläufig ab, um im nächsten Schritt eine Präsentation der Ergebnisse im Kreise des Vergabegremiums durchzuführen.

2. Februar 2021
Im Rahmen einer Baugrundvorerkundung werden Bodenproben am Gelände an der K46 genommen.

19. März 2021
Im Rahmen eines Digitalen Dienstabends stellt die Ortswehrführung erstmals die Pläne der Arbeitsgruppe Gerätehaus im Kreise der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Grömitz vor.

22. März 2021
Die Feuerwehr präsentiert die Ergebnisse ihrer Arbeitsgruppe im Rahmen einer Sitzung des Vergabegremiums mit Beteiligung des Architektenbüros.

29. März 2021
Feuerwehr, Verwaltung und Architekt nehmen Reduzierungen und Anpassungen am Raumkonzept der FF vor. Auf dieser Grundlage wird ein Kostenrahmen ermittelt.

28. Juni 2021
Das Vergabegremium Gerätehaus tagt erneut und bespricht den vom Architekten aufgestellten Kostenrahmen. Die Feuerwehr bietet im Verlauf weitere, umfassende Reduzierungen von Stellplätzen und Flächen an.

5. Juli 2021
Unser Ortswehrführer nimmt an den Fraktionssitzungen von CDU und FWV teil, um mögliche offene Fragen im direkten Gespräch beantworten zu können. Gemeindewehrführer Björn Sachau folgt einer Einladung der SPD-Fraktion.

18. August 2021
Auf Einladung unserer Ortswehrführung nehmen Vertreter aller politischen Fraktionen an einem Übungsdienst unserer Wehr teil, üben aktiv mit und haben die Möglichkeit im Rahmen einer Führung durch unser Gerätehaus Fragen zum Feuerwehrwesen zu stellen. Auch Bürgermeister Mark Burmeister und Bürgervorsteher Heinz Bäker nehmen teil.

26. August 2021
Im Rahmen einer Gemeinderatssitzung wird der Raum- und Flächenbedarf der Feuerwehr mit einem Abstimmungsergebnis von 10:10 Stimmen abgelehnt.

2. September 2021
Auf einer Sitzung der Feuerwehr-Arbeitsgruppe wird einstimmig beschlossen keine weiteren Abstriche bei Raum- und Flächenbedarf zu machen, um die Zukunftsfähigkeit des neuen Gerätehauses nicht zu gefährden.

29. September 2021
Auf Antrag von FDP, FWV und SPD kommt der Raum- und Flächenbedarf der Feuerwehr auf einer Dringlichkeitssitzung der Gemeindevertretung erneut zur Abstimmung. Mit 12 Ja-Stimmen und 9 Enthaltungen wird dem Konzept doch noch zugestimmt.